August 2017

„Das Topmanagement ist Teil des Prozesses“

Im Sonderheft „Mitarbeiterbefragung Spezial“ der Fachzeitschrift Personalwirtschaft vom September 2017 beleuchtet Wissenschaftspartner Dr. Jürgen Kaschube im Interview mit Winfried Gertz die Erfolgsfaktoren zur Ausschöpfung des Potenzials einer Mitarbeiterbefragung und gewährt einen Einblick in die Fallstricke der Organisationsentwicklung.

„Das Topmanagement ist Teil des Prozesses“

Mitarbeiterbefragungen werden immer beliebter, doch ihr Potenzial ist noch nicht hinreichend ausgeschöpft.

Über die Gründe sprachen wir mit dem Psychologen Jürgen Kaschube, der uns als Forscher und Berater einen Einblick in die Fallstricke der Organisationsentwicklung gewährt.

Interview: Winfried Gertz

 

Personalwirtschaft: Herr Kaschube, zu welchen Themen und Anlässen befragen Unternehmen ihre Mitarbeiter?

Jürgen Kaschube:

Neben dem klassischen Stimmungsbild in der Belegschaft hinsichtlich Engagement, Bindung und Zufriedenheit widmen sich Befragungen auch rechtlichen Themen, etwa der psychischen Gefährdungsbeurteilung. Meist werden Mitarbeiterbefragungen jedoch als Instrument der Organisationsentwicklung eingesetzt. Erfahren will man, wo es im Unternehmen brennt und woran vordringlich gearbeitet werden sollte. Nicht zuletzt kommt eine Mitarbeiterbefragung auch als Evaluationsinstrument in Betracht: Wie ist es um Kultur, Führung oder etwa Digitalisierung bestellt?

 

Wie gut schlagen sich Unternehmen dabei?

Das Bewusstsein, dass Befragungsergebnisse ernst zu nehmen sind und daran gearbeitet werden muss, ist spürbar gewachsen. Es mangelt jedoch an nötiger Tiefe. Man ist sich im Klaren, dass etwas getan werden sollte, doch die Organisation reagiert noch nicht adäquat darauf. Dennoch: Aus dem häufig begangenen Fehler, dass man bei Vorlage der Ergebnisse den Mantel des Schweigens über die Mitarbeiterbefragung legt, haben viele Organisationen offenkundig gelernt.

 

Worauf legen Unternehmen ihr Augenmerk?

Zu beobachten ist, dass man sich einzelnen Themen differenzierter zuwendet. Zielgerichtete Befragungen nehmen zu. Man weiß um das Potenzial des Instruments, doch in der operativen Umsetzung besteht oft noch Unsicherheit. Sowohl die Projektbetreiber als auch ihre operativen Partner haben sich im Vorfeld noch nicht hinreichend abgestimmt. Marketing, HR oder der Organisationsabteilung fehlen nicht selten verlässliche Ressourcen für Maßnahmen im Folgeprozess.

 

Unter welchen Voraussetzungen kann eine Mitarbeiterbefragung ihr volles Potenzial entfalten?

Grundsätzlich sollte eine Mitarbeiterbefragung als Teil des Gesamtprozesses der Organisationsentwicklung verstanden werden. Aus ihr gehen zentrale Impulse hervor. Operativ ist das Instrument im besten Fall auf ein genaues Ziel ausgerichtet und liefert so präzise Ableitungen für den Folgeprozess. Ein Fragebogen mit nur 20 Punkten kommt dafür ebenso wenig in Betracht wie ein überbordender Katalog aus hunderten Fragen. Die Aufgabe lautet, eine vernünftige Balance zwischen der Thementiefe und der Fragenauswahl zu treffen, um erste Ansätze für den Folgeprozess zu formulieren. Letztlich sollte sich das Topmanagement seiner Rolle bewusst sein: Es ist nicht Auftraggeber, sondern Teil des Prozesses.

 

Was hält Unternehmen davon ab, das Instrument der Organisationsentwicklung wirksam auszuschöpfen?

Bleiben wir beim Topmanagement. Es ist als Treiber für die positive Richtung der Veränderung zuständig. Es muss auch offen dazu stehen, wo und warum es keinen Handlungsspielraum für Veränderungen gibt. Diese Verpflichtung definiert die Rolle des Managements im Prozess, freilich mangelt es an diesem Verständnis hier und dort noch etwas. Von Vorteil ist, wenn alle involvierten Parteien, einschließlich Betriebsrat und Berater, sich zuvor über Ziele, Prozess und Rahmenbedingungen verständigen. Während Banken sich dank großer Erfahrung mit Change-Projekten dabei leichter tun, benötigt man im produzierenden Mittelstand einen längeren Atem.

 

Ein Manko vieler Befragungen war und ist, dass die Ergebnisse dem Management nicht behagen und der eigentlich notwendige Follow-up nicht realisiert wird.
Was können Sie als wissenschaftlicher Berater dagegen tun?

In Vorgesprächen muss ich entschieden auf die großen Chancen der gemeinsamen Veränderung hinweisen, aber auch auf die Risiken einer nicht ernsthaften Mitarbeiterbefragung: Das Management verliert an Glaubwürdigkeit und das Engagement der Mitarbeiter geht zurück. Kniffliger ist es, wenn die primär abgefragten Themen ganz gut beurteilt werden, sich aber an anderer Stelle unerwartet Handlungsbedarf erweist. Unter Rückgriff auf Forschungsergebnisse kann ich dann aufzeigen, wie man lauernde Gefahren frühzeitig erkennt und gezielt gegensteuern kann.

 

Oft geht es in Mitarbeiterbefragungen um Führungsfragen. Warum kommt Führung auf den Prüfstand?

Ein Beispiel: Viele Entscheidungsträger verdanken ihre Führungsposition ihrer hohen fachlichen Expertise. In Zukunft wird stärker die Fähigkeit zur Förderung der Mitarbeiterentwicklung und der offenen Zusammenarbeit an Schnittstellen gefordert sein. Richte ich Führung nicht darauf aus, laufe ich Gefahr, dass sich Führungskräfte mit ihren Teams künftig hinter Wagenburgen verschanzen.

 

Als Berater wollen Sie auch hier Bewusstsein schaffen. Was ist der springende Punkt?

Das Bewusstsein über die Notwendigkeit von Veränderung ist unter Führungskräften durchaus vorhanden. Ich erlebe sie als selbstreflektiert. Woran es mangelt, ist das Bewusstsein über den Weg. Wie stark steuern wir, und wie sehr lassen wir gleichzeitig Partizipation zu? Um diese Balance ringen viele Führungskräfte.

 

Im Zeichen der Digitalisierung gewinnt man aktuell den Eindruck, zentrale Veränderungen sollten quasi über Nacht realisiert werden. Wie bremsen Sie solche Überlegungen, die ja auch durch wirtschaftlichen Druck angestoßen werden?

Ich möchte nicht bremsen, sondern eher Bewusstsein schaffen für den Lernprozess. Führt man sich erst vor Augen, wie lange der einzelne Mensch benötigt, bis er etwas gelernt hat, kann man auch realistisch einschätzen, wie lange eine Organisation aus lernenden Individuen, die voneinander lernen, dafür braucht. Das funktioniert allein, wenn das Topmanagement den Lernprozess Schritt für Schritt vorlebt. Kulturwandel in viele kleine Lernschritte herunterbrechen, das ist die Aufgabe.

 

Welchen Zeitrahmen halten Sie für sinnvoll?

Es ist nicht damit getan, einen Schalter umzulegen. Man muss kontinuierlich an ihm drehen. Wer im Prozess kleine Erfolge als „quick wins“ verbucht, entwickelt sich positiv weiter und bleibt am Ball. Im Sport entscheide ich mich auch nicht dafür, am nächsten Tag einen Marathon zu laufen, sondern etwa in zwei Jahren. Durch gezieltes Training gewinne ich an Kondition, was mich zusätzlich motiviert.

 

Zurück zum Thema Führung. Was blockiert Unternehmen auf dem Weg zu mehr Partizipation, wie können sie die Hürden überwinden?

Diese Problematik zeigt sich besonders in der mittleren Führungsebene. Die Generation Y reklamiert zum Beispiel mehr Freiraum für Kommunikation, Kooperation und selbstbestimmte Arbeit, erlebt aber ihre Vorgesetzten nicht so partizipativ. Sie selbst wiederum werden eher von oben „geführt“. Erst wenn die oberste Führungsebene dieses partizipative Verhalten vorlebt, greift die Veränderung. Mein Chef schafft das, dann schaffe ich das auch – so lautet der positive Treiber.

 

Der Wunsch nach intensiverer Kommunikation und Kooperation drückt sich auch im Einsatz neuer Feedbackinstrumente aus. Wie viel Substanz steckt in diesen Tools, wo sehen Sie deren Grenzen?

Stimmt die Einstellung, kann ein Tool durchaus seine Stärken entfalten. Mangelt es jedoch daran, liefert das Tool zwar unverzüglich Daten, die mir aber nichts nützen. Ein Tool verändert nicht die Einstellung. Zugespitzt könnte man auch sagen, dass Technik einen Teil des Problems löst und gleichzeitig ein neues schafft. Als Wissenschaftler benötige ich ein Modell, in das ich meine Erkenntnisse einbringen kann, um sie zu bewerten. Auf Mitarbeiterbefragungen bezogen heißt das: Ich brauche immer die gemeinsame Interpretation der Ergebnisse. Das kann ein Tool nicht leisten. Grundsätzlich ist IT lediglich ein „Facilitator“, aber kein Treiber.

 

Richten wir den Blick in die Zukunft. Sie sagen, die klassische Mitarbeiterbefragung löse sich zusehends auf. Was genau beobachten Sie?

Die Mitarbeiterbefragung wird zu einer Befragung von Mitarbeitern zu bestimmten Themen. Das Instrument wandelt sich im Sinne der Partizipation zu einer Plattform des Austausches. Künftig werden wir ein Nebeneinander der klassischen Mitarbeiterbefragung und Formen des schnellen Austausches beobachten, wobei qualitative Methoden wie Open Space an Bedeutung gewinnen. Wir müssen das Instrument flexibler gestalten und es stärker den Bedürfnissen anpassen.

 

Was heißt das für Berater?

Angesichts steigender Anforderungen werden sie künftig mehr Qualität aufbieten müssen. Sie werden nicht mehr mit einem Lösungsangebot allein erfolgreich sein können, sondern nur als Teil von Beratungsnetzwerken. Aus ihnen rekrutieren sich lösungskompetente Teams für jede einzelne hochindividuelle Problemstellung.

Kunden-Feedback

Logo KSK Tübingen

Die Unterstützung der Cubia AG war sowohl in technischer Hinsicht aber auch in inhaltlicher / fachlicher Hinsicht sehr gut. Wir werden in Zukunft gerne wieder mit der Cubia AG zusammenarbeiten.

Eberhard Köhler, Personalleiter, Kreissparkasse Tübingen

Logo LBBW

Kompetente Beratung, belastbare Flexibilität sowie Schnelligkeit bei höchster Zuverlässigkeit sind Begriffe, die unsere Zusammenarbeit mit der Cubia AG treffend beschreiben.

Stefan Rieck, Personal Marke, Entwicklung und Grundsatz, Landesbank Baden-Württemberg

Logo Poet

Mit der Cubia AG hatten wir für unsere Mitarbeiterbefragung einen kompetenten und authentischen Partner an unserer Seite. Die emphatische Kommunikation sowie die professionelle, transparente und effektive Vorgehensweise, schafften von Anfang an ein bemerkenswertes Vertrauen. Wir werden die Cubia AG gerne weiterempfehlen.

Eugenie Pia Lerach, Personalmanagement, POET AG Karlsruhe

Logo Famo

Wir sind uns sehr sicher, dass die Mitarbeiterbefragung ein sehr gutes Instrument zur Mitarbeiterführung und zur Verbesserung der Kommunikation ist. Vielen Dank Cubia!

Lars Ekhoff, FAMO GmbH & Co. KG

Logo AMC

Die Cubia AG hat sich bei der Durchführung unserer Mitarbeiterbefragung als hochkompetenter Partner erwiesen, der jederzeit auf Zusatzwünsche bzw. –anforderungen flexibel reagieren konnte. Als Kunde haben wir auf ein erprobtes, standardisiertes Verfahren zurückgegriffen, das durch einen gleichfalls kompetenten wissenschaftlichen Partner individuell und professionell ausgewertet wurde und sehr gute Erkenntnisse bzgl. der Ansatzpunkte für Verbesserungen geliefert hat. Die zur Durchführung nötigen Arbeiten haben sich durch die guten und durchdachten Standards der Cubia AG bei uns in engen Grenzen gehalten. Die notwendigen internen Präsentationen wurden durch Mustervorlagen ebenfalls deutlich erleichtert.

Martin Grabant, Kaufmännischer Leiter, AMC Deutschland

Logo PTB

Durch unsere Mitarbeiterumfrage 2014 haben wird die aktuelle Stimmungslage unserer Mitarbeiterschaft ermitteln und Handlungsfelder für Verbesserungen identifizieren können. Die Zusammenarbeit mit Ihnen bei der Vorbereitung und Durchführung der Befragung war reibungslos. Aus Ihrer Auswertung und Analyse der Ergebnisse haben wir wertvolle Anregungen für die Verbesserung von Abläufen und Prozessen ableiten können.

Prof. Dr. Joachim H. Ullrich, Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Logo Voestalpine

Herzlichen Dank für die professionelle Betreuung unseres Feedbacks für Führungskräfte. Ihre Leistung war perfekt.

Mag. Dr. Josef Leitner, Voestalpine AG

Logo Mainsite

Cubia leistet für uns hervorragende Dienste bei der Durchführung von Feedback Projekten. Die operative Betreuung ist excellent.

Barbara Strasser, Personalservices, Mainsite GmbH

Logo Linde

Wir arbeiten sehr erfolgreich mit der Cubia AG. Die Qualität der Auswertungen ist hoch, sie überzeugt durch differenzierte und zugleich übersichtliche Darstellung der Ergebnisse.

Jochen Turbanski, Human Resources Development, Linde Gas AG

Logo Air Berlin

Als Personalerin ist es für mich wichtig, nah am Mitarbeiter zu sein. Meine Intention: Mitarbeiter sollen ‚ins Gespräch‘ kommenden! Die MAB ist daher als strategisches Steuerungsinstrument unabdingbar. Die Beratung von CUBIA in allen damit im Zusammenhang stehenden Fragen sowie die Projektdurchführung und die Auswertungen wurden professionell angeboten. Nur so kann ein vertrauenserweckender Einstieg in dieses Thema gelingen und damit der Gesamterfolg gesichert werden.

Dr. Martina Niemann, Chief Human Resources Officer (CHO), Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG

Logo Brau Holding International

Schnell, unkompliziert und zuverlässig – die Cubia AG hat unsere Befragung hochprofessionell umgesetzt.

Burkhard Rüdiger, Brau Holding International

Logo Hirschvogel

Die Cubia AG hat die internationale Mitarbeiterbefragung der Hirschvogel Automotive Group sehr professionell begleitet, wir sind mit den Leistungen des Unternehmens sehr zufrieden.

Udo Fichtner, Hirschvogel Automotive Group, Personalleiter Konzern

Logo Malik

Flexibilität, Schnelligkeit, Kundenorientierung und die Qualität der realisierten technischen Lösungen sind exzellent. Wir empfehlen die Zusammenarbeit mit Cubia unseren eigenen Kunden.

Markus Meier, Senior Project Manager, Malik Management

Logo Crio

Wir sind hoch zufrieden mit der Beratung, Betreuung, Qualität, Termintreue, Flexibilität und der reibungslosen Abwicklung des Auftrages.

Mathias Pafelinsky, Leiter Controlling und Administration, Crio Medizintechnik GmbH

Logo BASF

Wir arbeiten inzwischen mehrere Jahre sehr erfolgreich zusammen und waren immer äußerst zufrieden mit der kompetenten Beratung, dem umfassenden Service und der großen Flexibilität der Cubia AG. Zudem schätze ich den persönlichen Kontakt und das vertrauensvolle Miteinander sehr. Wir freuen uns Sie als Partner an unserer Seite zu haben.

Soeren Rockstedt, Human Resources – Personnel Development , BASF Services Europe GmbH

Logo Knorr Bremse

Kundenorientiert, engagiert, professionell und fachlich kompetent – Cubia hat es geschafft, die hohe Komplexität unserer Unternehmensstruktur teilweise besser zu verstehen als wir selber.

Anke Herrig, Corporate HR Development, V/PDv, Knorr-Bremse AG

Logo Rodenstock

Als externer Partner rund um unsere Mitarbeiterbefragung 2014 hat uns die Cubia AG gleichermaßen durch hohe fachliche Professionalität wie durch sehr persönliche und pragmatische Projektbegleitung voll und ganz überzeugt. Dazu kommen ein hohes Maß an Serviceorientierung, Einfühlungsvermögen und Geschwindigkeit in der Umsetzung. Recht herzlichen Dank!

Thomas Kreisel, Corporate Human Resources, Rodenstock GmbH

Logo AWO

Neben der hervorragenden und professionellen Betreuung unserer Mitarbeiterbefragung hat uns die Fähigkeit der Cubia überzeugt, auch unseren besonderen Anforderungen als sozialer Dienstleister gerecht zu werden.

Dorothée Eby, Qualitätsmanagementbeauftragte, AWO Kreisverband Karlsruhe-Stadt e.V.

„Vielen Dank für die professionelle, flexible und verlässliche Zusammenarbeit. Gerade auch auf menschlichen Ebene hat es Freude gemacht mit der Cubia AG die Mitarbeiterbefragung umzusetzen.“

Simone Ramelsberger, Change Programme Lead, Neos Ventures GmbH

Logo Lean Solar

Die von der Cubia AG für mein Unternehmen erbrachte Dienstleistung ist Business Excellence in Reinkultur. In Flexibilität, Qualität und Preis-Leistung können wir nur die besten Noten vergeben und freuen uns sehr auf das nächste Mal mit der Cubia AG. Danke von Herzen und machen Sie weiter so!

Hartmut Bauer, Inhaber und Geschäftsführer lean solar GmbH

Logo Salzgitter

Die Cubia AG war als kompetenter „Fachmann“ immer ansprechbar an unserer Seite. Unser Partner hatte stets die kommunalen Besonderheiten im Blick und dabei den Willen, durch individuelle Lösungen zur erfolgreichen Realisierung der Mitarbeiterbefragung und des Folgeprozesses bei der Stadt Salzgitter beizutragen.

Wolfram Skorczyk, Verwaltungsvorstand I, Stadt Salzgitter

Logo SAS

In 2012 hat SAS Automotive Systems, ein weltweiter Automobilzulieferer mit Standorten in mehr als 10 Ländern, die regelmäßige weltweite Mitarbeiterbefragung erstmals mit der Cubia AG in Konstanz durchgeführt. Die Befragung verlief reibungslos und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Besonders hat uns die Flexibilität beeindruckt, mit der Cubia auf all unsere Wünsche eingegangen ist. Die Berichte sind so hervorragend geworden, dass sie dem Betrachter sofort die wichtigsten Informationen liefern. Wir können eine Zusammenarbeit mit Cubia nur wärmstens empfehlen!

Kerstin Mades, Vice President Human Resources & Communication, SAS Autosystemtechnik Verwaltungs GmbH

Logo VRG

Bei der Durchführung unserer Mitarbeiterbefragung hat uns das Team von CUBIA mit seinem Einsatz, großer Kompetenz und Flexibilität zu jedem Zeitpunkt überzeugt. Von der Konzeption über die Durchführung bis zur Auswertung konnten wir erstklassige Leistungen und eine persönliche Betreuung durch CUBIA erleben. Wir freuen uns auf weitere, gemeinsame Projekte.

Ulrike Grafe, Leitung Marketing/PR der VRG-Gruppe

Logo WISAG

Nach einer umfassenden Marktanalyse haben wir uns für die Cubia AG entschieden. Seit dem Jahr 2008 betreut das Unternehmen sehr erfolgreich unsere konzernweiten Mitarbeiterbefragungen. Vielen Dank für die sehr gute und angenehme Zusammenarbeit!

Sigrid Then, Geschäftsführerin, WISAG Gebäudereinigung Rhön GmbH & Co. KG

Logo Kärcher

Die Mitarbeiterbefragung hat uns eine Fülle von aussagefähigen Ergebnissen geliefert, die wir als wertvolle Anregung für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens verwenden können. Die Unterstützung und Abwicklung seitens der Cubia AG war sehr professionell, flexibel und absolut zuverlässig.

Andrea Beck, ALFRED KÄRCHER GMBH & CO. KG

Logo Buhl

Die Berater der Cubia AG haben uns sehr gut beraten und waren für uns stets kompetente Begleiter. Mit ihren Feedbacks und Ideen haben sie wesentlich zum Gelingen des Projektes beigetragen.

Georg Graf, Geschäftsführer / Kaufmännischer Bereich, BUHL Gastronomie-Personal-Service GmbH

Logo Die Akademie

Die Zusammenarbeit mit Cubia war sehr kooperativ, unkompliziert und angenehm. Wir konnten unser sehr kurzfristig initiiertes Projekt (360 Grad Feedback) in der geplanten Zeit umsetzen und all unsere Wünsche wurden professionell umgesetzt. Es hat wirklich Spaß gemacht, mit Cubia zusammen zu arbeiten.

Renate Vochezer, Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft GmbH

Logo Telekom

Nach intensiven Marktrecherchen haben wir uns für Cubia entschieden. Seit 2003 führt das Unternehmen für uns 360° Feedback auf hervorragendem Niveau durch.

Andreike Reichert, HR Development, T-Mobile

Logo Caramba

Die Durchführung unserer ersten internationalen Mitarbeiterbefragung mit Cubia lief reibungslos und sehr gut organisiert ab.

Moritz Hinnenthal, International HR Manager, Caramba Holding GmbH

Logo Sikla

Die Cubia AG führte die Mitarbeiterbefragung für unseren Konzern flexibel, kompetent und zielgerichtet durch. Unsere besondere Wertschätzung gilt der Beratung im Vorfeld und der persönlichen Unterstützung als die wertvollen Ergebnisse der Befragung vorlagen.Vielen Dank hierfür!

Sandra Langer, Human Resources Team, Sikla GmbH

Logo DB

Besonders schätze ich die Flexibilität, Zuverlässigkeit und fachkundige Begleitung. Die wissenschaftlichen Berater werden bei Bedarf direkt in den Kundendialog einbezogen.

Dr. Sibylle Wolff, Personal Deutsche Bahn AG

Logo Atrias

Unsere Mitarbeiterbefragung wurde durch Cubia kompetent und effizient betreut. Vielen Dank für die hervorragende Leistung.

Michael Kögel, Atrias Personalmanagement GmbH

Logo Feinguss Blank

Mit der sehr professionellen Abwicklung unserer Mitarbeiterbefragung von der Auftragsklärung, der Angebotsphase, der Überarbeitung des Fragebogens, über die Unterstützung bei der Durchführung der Befragung selbst bis hin zur Auswertung und Präsentation der Ergebnisse waren wir sehr zufrieden mit den Leistungen der Cubia AG. Besonders erwähnenswert ist die sehr schnelle und jederzeit kompetente Reaktion auf unsere Anfragen und Wünsche. Das nenne ich echte Kundenorientierung!

Jürgen Litz, Bereichsleitung Personal, FEINGUSS BLANK GmbH

Logo Uni Klinik Heidelberg

Besonders positiv aufgefallen ist uns bei der Cubia AG die unkomplizierte Handhabung des Beurteilungsprozedere. Die Zusammenarbeit ist effektiv, schnell und unbürokratisch.

Stephanie Wiese-Heß, Leiterin Hauptabteilung Personal und Recht, Universitätsklinikum Heidelberg

Logo Uni Klinik Köln

Die Cubia AG war für die Uniklinik Köln bei der Befragung zur Mitarbeiterzufriedenheit ein verlässlicher, schneller und präziser Partner. Vielen Dank für die lösungsorientierte Zusammenarbeit!

Dr. med. Evelyn Plamper, Leiterin Unternehmensentwicklung, Uniklinik Köln

Logo nwb Verlag

Für Ihre Unterstützung bei der diesjährigen Mitarbeiterbefragung möchte ich mich herzlich bedanken. Insgesamt war es eine wirklich absolut unkomplizierte und reibungslose Zusammenarbeit!

Benjamin Schäfer, Personalabteilung, NWB Verlag GmbH & Co. KG

Logo Uni Freiburg

Für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Mitarbeiter/innenbefragung in der Zentralen Universitätsverwaltung bedanke ich mich herzlich und möchte insbesondere die hochprofessionelle Erstellung des Fragebogens sowie die Ergebnispräsentation hervorheben. Ihr Input hat das Projekt sehr bereichert.

Dr. Dr. Frank Drzensky, Leiter Abt. Geschäftsprozessentwicklung u. Qualitätsmanagement, Universität Freiburg

Logo BASF

Auch in Projekten mit hohem Zeitdruck reagiert Cubia stets flexibel, lösungsorientiert und äußerst zuverlässig.

Amira Schmitt, HR Planning and Controlling / Employee Survey, BASF SE

Logo UniCredit

Ich möchte mich bei Ihnen für die sehr professionelle und freundliche Dienstleistung, die Sie für uns erbracht haben, bedanken. Ihre technisch perfekte Durchführung und in der Aufbereitung übersichtliche und gleichzeitig detaillierte Ergebnisdarstellung ermöglichen uns, unsere Führungskräfte in ihrer Entwicklung optimal zu begleiten. Bei nächstem Bedarf werden wir sicher wieder auf Sie zukommen.

Georg Held, Development and Change Manager, UniCredit Group

Logo Bally Wulff

Einen besseren Partner bei der Durchführung unserer Mitarbeiterbefragung hätten wir nicht finden können. Sehr schnell, flexibel und freundlich wurde zu jeder Projektphase auf unsere Wünsche und Fragen eingegangen. Vielen Dank an das gesamte Team der Cubia AG!

Nina Ahrens, Leitung Marketing/PR der BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH

Logo SWM

Cubia bietet für ein 360° Feedback alle Leistungen aus einer Hand. In der Konzeption und Umsetzung bringt das einfach enorme Vorteile.

Karin Kahlen, Personalentwicklung, Stadtwerke München

Logo Deka Bank

Während komplexe Anforderungen flexibel umgesetzt werden, bleibt die Qualität der Befragungsinstrumente stets gewährleistet! Vor diesem Hintergrund hat uns die Cubia AG bei der gleichzeitigen Durchführung von Mitarbeiterbefragung und Führungskräfte-Feedback sehr partnerschaftlich und kompetent begleitet. Herzlichen Dank dafür!

Elisaweta Pivovarova, Personalentwicklung DekaBank

Logo Ph Zürich

Die Cubia Lösung hat uns qualitativ voll überzeugt. Die operative Handhabung ist ausgesprochen einfach.

Dr. phil. Christine Bieri Buschor, Pädogogische Hochschule Zürich

Logo Dr Kade

Wir haben Cubia als sehr kompetenten Partner für unsere Mitarbeiterumfrage kennengelernt. Bei Fragen wurde uns schnell und unkompliziert geholfen und das Projekt erfolgreich und zeitgenau umgesetzt. Besonders erwähnenswert ist die professionelle und menschlich sehr angenehme Zusammenarbeit mit dem Cubia-Team. Wir können die Zusammenarbeit mit Cubia sehr empfehlen.

Sebastian Hamsch, Leiter Unternehmenskommunikation und Online-Marketing, DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH

Alle Referenzen anschauen